Loading

Passkontrolle: Alle Wege führen in die Türkei

Frisch angekommen aus dem Libanon gingen wir Richtung Passkontrolle. Die Schlange für EU-Pässe war ziemlich lange, deshalb beschlossen meine Freundin und ich, dass wir uns am besten bei der „All Passports“ Schlange anstellen. Dort ging die Kontrolle auch etwas schneller als gedacht. Genau vor mir machten wir dann aber einen Halt. Ich lauschte ungewollt mit, weil ich darauf fixiert war, dass ich endlich drankomme, da ich die Nächste in der Reihe war. Dann hörte ich die Frau vor mir sagen „Nein, ich bin ehemalige türkische Staatsbürgerin. Ich habe keine Staatsbürgerschaft, sondern nur einen Ausweis, damit ich kein Visum beantragen muss.“ Da wurden meine Ohren größer und ich hörte den jungen Beamten sagen „Kann ich diesen Ausweis sehen bitte?“. Die Frau packte den Ausweis aus und zeigte es dem Beamten, ihr Mann war höchstwahrscheinlich türkischer Staatsbürger und musste einen Fingerscan erledigen bevor sie weitergingen.

Ich war an der Reihe, ich übergab meinen Pass. Dachte mir das geht jetzt zackiger, weil ich österreichische Staatsbürgerin bin. Denkste! „Von wo kommen Sie gerade?“. „Von Beirut“, antwortete ich. „Und Sie haben auch einen Ausweis?“ fragte er und ich schaute ihn etwas verdutzt an, weil ich dachte, dass er glaubt, Beirut wäre in der Türkei. „Wozu brauch ich einen Ausweis in Beirut?“. „Oder halt ein Visum? Haben Sie ein Visum?“ fragte er währenddessen er in meinem Pass auf und ab blätterte. Ich antwortete gechillt „Im Libanon füllt man einen kleinen Fragebogen aus und das gilt dann halt als Einreisedokument, quasi wie ein Visum. Sie sehen die Stempel in meinem Pass.“ Dann kam die Frage, wo ich dachte, dümmer geht’s nimmer. „Das heißt Sie haben eine Staatsbürgerschaft?“

Alter Schwede. Hört er mir denn gar nicht zu? Und nochmal „NEEEINNN, ich habe im LIBANON einen Fragebogen ausgefüllt, das macht dort jeder so an der Grenze.“ „Ok passt, danke“ und tschüss, ich war weg. Aber nicht weit weg, denn hinter mir war noch meine Freundin. Jetzt war sie an der Reihe. Sie kam nach ihrer Fragerei entsetzt auf mich zu und meinte „Der hat doch nicht alle beisammen?“ Ich fragte sie, was los war und sie erzählt mir, dass er sie genauso wie mich fragte, woher sie gerade gekommen ist. Auf die Antwort „von Beirut“, fragte er sie direkt, ob sie eine Mavi-Kart (ein Ausweis für Auslandstürken, um unter anderem kein Visum für die Türkei zu beantragen) hätte.

Sie meinte daraufhin, warum sie eine Mavi-Kart braucht, wenn sie in den Libanon fliegt. Ich musste richtig grinsen. Er wusste wirklich nicht wo Beirut liegt. Er hatte auch keinen blassen Schimmer, dass Libanon ein eigenes Land ist. Lustig. Jetzt wissen wir wenigstens, dass Libanon eine weitere Region der Türkei ist. Man lernt halt nie aus.

Gözde Taskaya
Gözde Taskaya

Gözde Taskaya

Studentin, Graphikdesignerin, Aktivistin, Tanzlehrerin
Gözde Taskaya

Leave a Reply